In einem passenden Boxspringbett fühlt sich jede Nacht im eigenen Zuhause wie eine Nacht im Luxushotel an. Wer für Gäste im Wohnzimmer ein passendes Schlafsofa zur Verfügung stellt, schenkt ihnen ebenfalls einen erholsamen Schlaf. 
- pixabay.com © Pexels (CCO Creative Commons)

In einem passenden Boxspringbett fühlt sich jede Nacht im eigenen Zuhause wie eine Nacht im Luxushotel an. Wer für Gäste im Wohnzimmer ein passendes Schlafsofa zur Verfügung stellt, schenkt ihnen ebenfalls einen erholsamen Schlaf.

| pixabay.com © Pexels (CCO Creative Commons)

Schlafzimmer in Bestform: Gute Gründe für perfekte Betten

Lange galt Schlaf als verzichtbar. Wer eigenen Aussagen zufolge wenig schlief, galt als besonders belastbar und leistungsfähig. Damit ist jetzt Schluss. Denn die Forschung zeigt eindeutig, wie wichtig Schlaf für unsere Gesundheit ist. Ein gemütliches Schlafzimmer mit einem perfekt auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmten Bett optimiert den Schlaf zusätzlich. Auch für Gäste ist erholsamer Schlaf wichtig, so dass ein bequemes Schlafsofa buchstäblich eine gastfreundliche Entscheidung ist.

Ausgeschlafen funktionieren wir besser

Die Schlafstudie „Schlaf gut Deutschland" auf tk.de stellt fest: Wer nicht genügend Schlaf bekommt, wird krank. Im Schnitt schlafen Erwachsene bei uns nachts weniger als sieben Stunden. Empfohlen wird eine regelmäßige Schlafdauer zwischen sieben und acht Stunden. Wenig zu schlafen galt lange als wertvoller Beitrag zur Leistungsgesellschaft. Wer wenig schlief, leistete mehr, lautete der Irrglaube. Dabei zeigt die jüngste Forschung, dass unser Gehirn nur ausgeschlafen optimal arbeitet. Weitere gute Gründe, den eigenen Schlaf zur Priorität zu machen, sind etwa diese Folgen von zu wenig Schlaf:

Wer sein Schlafzimmer sowohl morgens als auch abends durchlüftet, schläft erholter. 
- pixabay.com © Pexels (CCO Creative Commons)

Wer sein Schlafzimmer sowohl morgens als auch abends durchlüftet, schläft erholter.

(pixabay.com © Pexels (CCO Creative Commons))

•schlechte Laune
•ein beeinträchtigtes Immunsystem
•Neigung zu depressiven Verstimmungen

Die Forschung liefert uns viele neue Erkenntnisse, die verdeutlichen, wie wichtig ausreichender und guter Schlaf für unser Leben ist.

Gut gebettet besser schlafen

Die Bettenhersteller haben in den letzten Jahren die Ergonomie der Betten quasi revolutioniert. Die neuen Matratzen und Betten lassen sich in folgenden Aspekten an ihren „Schläfer" anpassen:

•Gewicht
•Liegegewohnheiten

Ergonomisch angepasste Betten müssen keineswegs teuer sein und lassen sich bei Bedarf unkompliziert finanzieren. Boxspringbetten sind ein Trend für besseres Schlafen. Mit ihren drei perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten ermöglichen sie ergonomisch korrektes Liegen. Ihre Unterfederung besteht aus einer Box mit einem Bonell- oder Tonnentaschenfederkern. Auf dieser Box liegt eine Obermatratze, die sich dem Besitzer individuell anpasst. Als Abschluss dient eine sogenannte Toppermatratze. Durch diese lassen sich zwei unterschiedliche Obermatratzen ohne spürbaren Übergang in einem Doppelbett verbinden. Für fest aufgestellte Gästebetten sind Boxspringbetten ebenfalls zu empfehlen, doch wenn kein Platz dafür ist, bietet sich ein gutes Schlafsofa an.

Auch bei Schlafsofas hat sich einiges getan. Es gibt inzwischen eine attraktive Auswahl von Modellen in ganz unterschiedlichen Designs, die mit individuell passenden Matratzen ausgestattet werden können. Bei Anbietern wie z.B. betten.de findet sich ein breites Angebot diverser Schlafsofas, zum Beispiel das Schlafsofa „Barrea" und das Schlafsofa „Frentano". Bei beiden können Kunden zwischen verschiedenen Matratzen wählen: Futon-Matratze für überwiegende Sofa-Nutzung, Taschenfederkernmatratze für häufige Nutzung zum Schlafen – auch als Bettersatz! - oder eine Latexmatratze für leichte Personen.

Passende Matratzen sind wichtig für guten Schlaf

Passende Matratzen verhelfen nicht nur zu einem angenehmen Schlaf. Sie wirken außerdem aktiv gegen Verspannungen und Rückenschmerzen. Der Körper sackt in einer guten Matratze weder zu tief ein, noch liegt er zu steif auf. Der gesamte Körper entspannt sich ideal und kommt zur Ruhe. Fehlhaltungen des Tages werden damit nicht weggenommen, aber sie werden nachts nicht fortgesetzt. Für den perfekten Schlaf im Bett oder auf dem Schlafsofa ist ein passendes Kissen wichtig. Auch dieses sollte weder zu hart noch zu weich sein. Wer gerne seitlich schläft, benötigt ein anderes Kissen als ein Bauch- oder Rückenschläfer. Es sind diese kleinen Details, die das Schlafen – auch für Gäste - zu einem erholsamen Erlebnis machen.

Ruhiger schlafen mit einer Hausstaubmilbenallergie

Ruhiger Schlaf ist für Menschen mit einer Hausstaubmilbenallergie oftmals schwierig wie der Deutsche Allergie- und Asthmabund unter daab.de feststellt. Denn in der Nacht sind sie den unverträglichen Ausscheidungen der Milben unmittelbar ausgesetzt. Personen mit einer Hausstaubmilbenallergie sollten neben milbenallergendichten Matratzenüberzügen, ebenso Kissen und Duvets mit milbenallergendichten Überzügen versehen. Waschbare Kissen und Duvets sollten regelmäßig bei mindestens 60 Grad gewaschen und im Anschluss gut getrocknet werden. Außerdem empfiehlt es sich, die eigene Bettwäsche einmal in der Woche zu wechseln und natürlich für Gäste stets frische Bettwäsche aufzuziehen.

Ruhige Atmosphäre schaffen

In einem stimmig eingerichteten und aufgeräumten Schlaf- oder Wohnzimmer schläft es sich besser. In Schubladen finden die kleinen und großen Utensilien schnell einen festen Platz und lassen einen Raum sofort aufgeräumter erscheinen. Bei den Farben empfehlen sich aus Sicht der Farbwirkung ausgleichende und beruhigende Farbtöne wie diese

•Weiß
•Beige
•Blau
•Rosa
•Grau
•Braun

Zarte und pastellige Töne schaffen eine erholsame Atmosphäre und erleichtern das Abschalten vom Alltag. Auch Naturtöne tragen zu einer ruhigen Wohnumgebung bei. Weniger gut sind starke Farben wie Rot und Schwarz geeignet. Wer weitere Tipps zum Einrichten sucht, findet diese auch bei uns.

Für gute Luft sorgen

Die Temperatur beeinflusst die Schlafqualität und sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein. Ideals sind Temperaturen zwischen 16 und 19 Grad, auch im Gäste- oder Wohnzimmer mit Schlafcouch. Morgens sollten die Zimmer einmal gründlich durchgelüftet werden. Bereits fünf Minuten mit einem offenen Fenster sorgen für einen Austausch der Luft. Direkt vor dem Schlafen empfiehlt sich ein kurzes Stoßlüften. Auf diese Weise ist die Luft im Raum frisch und angenehm.

Wer regelmäßig beschlagene Scheiben in der Wohnung feststellt, wohnt in einer Umgebung mit zu hoher Luftfeuchtigkeit. Das begünstigt Schimmelbildung und Milbenbefall. Die Luftfeuchtigkeit lässt sich mit einem Hygrometer oder Hygrostat kontrollieren. Zweimal am Tag lüften mit vollständig geöffneten Fenstern sorgt für einen optimalen Luftaustausch und senkt die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Ausgeschlafen besser leben

Das Bett sollte nicht nur bequem sein, sondern am besten in einem geschmackvoll eingerichteten Raum stehen. Das gilt für das Hauptschlafzimmer genauso, wie für das Wohnzimmer mit Schlafcouch. Das zentrale Möbelstück im Schlafzimmer ist das Bett, welches individuell passen sollte. In das passende Bett kehren wir jeden Abend gerne zurück, um uns dort von unserem Tag auszuruhen und Energie für den nächsten Tag zu tanken.

Im Wohnzimmer sollte die Couch in erster Linie den Ansprüchen genügen, die es am häufigsten erfüllen muss. Wer häufig Gäste beherbergt, sollte deshalb unbedingt ein hochwertiges Modell mit bequemer Liegefläche auswählen. Auf dem sitzt es sich sehr bequem und ermöglicht gemütliche Stunden mit Freunden und Familie. Und wenn der Gast sich zum Schlafen hinlegt, tief und fest schlummert und am nächsten Morgen erfrischt aufwacht, wird er sicherlich gerne noch eine Nacht länger bleiben wollen – oder schon bald wiederkommen.