Industriearchitektur im neuen Glanz!

Eckdaten

Art
Büros/Praxen
Bürofläche
7.727,00 m²
verfügbar ab
nach Vereinbarung
Anbieter-ID
BPI 4144
Online-ID
469991

Kosten

Nebenkosten
2,50 EUR

Detaillierte Informationen

Flächen
Etage
5,00 Etage
Zustand
Objektzustand
Nach Vereinbarung

Ausstattungsmerkmale

Allgemein
Räume veränderbar Kantine/Cafeteria denkmalgeschützt
Fahrstuhl
Personenfahrstuhl
Ausrichtung Balkon/Terrasse
Süd

Beschreibung

Diese speziellen Büros bieten großzügige Flächen für vielfältige Branchen.

Die Deckenhöhe beträgt 3,50 m. Eine Deckenbelastung bis zu 2,5 t/m² ist gewährleistet. Personen- und Lastenaufzüge erschließen die Etagen. Ein Veranstaltungsforum mit Konzertraum ist ebenfalls in Planung.

Die Raumaufteilung kann mieterspezifisch angepasst und ausgebaut werden.

Ausstattung

- Ausbau nach Mieterwunsch
- innenliegender Sonnenschutz
- Doppelboden
- Bodenlast: 2,5 t/m²
- Deckenhöhe: 3,5 m
- Personenaufzug & Lastenaufzug 3t
- DSL: Glasfaser
- Dachterasse möglich
- Zentralheizung
- Kantine
- Veranstaltungsforum & Konzertraum

Sonstiges

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Ihr Ansprechpartner: Falk Protze

Beate Protze Immobilien GmbH
Hüblerstraße 1
01309 Dresden

Tel.: 0351 43612-30
Fax: 0351 43612-40

info@beate-protze-immobilien.de
www.beate-protze-immobilien.de

Gern offerieren wir Ihnen weitere Gewerbeflächen im gesamten Stadtgebiet von Dresden. Lassen Sie sich von unserem Rund-um-Service überzeugen. Rufen Sie uns einfach an.

Energieeinsparverordnung:
Laut § 16 Abs. 5 EnEV 2014 sind kleine Gebäude und Baudenkmäler von den Verpflichtungen eines Energieausweises befreit.

Lage

Das Gebäude befindet sich in der Dresdner Südvorstadt, im Münchner Viertel, unweit des Zentrums von Dresden. Die aufgelockerte Bebauung und starke Durchgrünung unterstreichen das Bild der vielen stilvollen Villen und Bürgerhäuser dieses Stadtteils. Die hohe Geschäfts- und Wohnqualität wird durch eine historisch gewachsene Infrastruktur geprägt. In der Südvorstadt dominieren neben erhaltenen Stadtvillen auch Gebäude aus der Nachkriegszeit.

Mit dem Auto ist eine gute Erreichbarkeit gewährleistet, da sich die A17 nahe dem Objekt befindet.

Des Weiteren wird der Stadtteil stark durch wissenschaftliche Einrichtungen, wie die Technische Universität (TU) sowie die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) geprägt. Außerdem haben das Max-Planck- und das Fraunhofer-Institut hier ihren Sitz.